• Menu
  • Menu

Von Guilin nach Yangshou

Von Guilin nach Yangshou

Ich habe den Reiswein besser überstanden als gedacht, obwohl ich der festen Überzeugung war, heute für meinen Übermut bezahlen zu müssen. Etwas müde und nur mit ganz leichten Kopfschmerzen wache ich also auf.

Bei Raphaela sieht das Ganze leider etwas anders aus. Sie hat sich eine richtig schöne Magenverstimmung abgeholt. Da wir immer zusammen beim Essen waren und schön geteilt haben, rätseln wir, wieso es sie so erwischt hat. Ich mache mich auf zur Rezeption, um mir den Weg zur nächsten Apotheke beschreiben zu lassen. Außerdem notiert mir die nette Rezeptionistin die Krankheitssymptome, sodass in der Apotheke nichts mehr schief gehen kann. Ich besorge also irgendeinen Immodium-Ersatzstoff und Darmflorapillen, die sich Raphaela gierig reinzieht. Dann schlafen wir noch eine Runde, was allerdings durch das Fitness-Studio mit Spinning-Unterricht im unteren Stock etwas erschwert wird. Obwohl ich noch einen Late-Check-Out vereinbart habe, verlassen wir gegen 11 das Zimmer, da es zu laut wird und begeben uns wieder auf die Dachterrasse. Hier machen wir ein weiteres Schläfchen, in der Hoffnung, dass es Raphaela besser geht. Wir müssen heute nämlich weiter nach Yangshuo, das ca. 80km südlich von Guilin liegt.

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, heute noch einiges in Guilin zu besichtigen, aber es ist wesentlich wichtiger, dass Raphaela wieder zu Kräften kommt. An eine Busfahrt ohne Möglichkeit eines Klostopps im Notfall ist heute nicht zu denken, also beschließe ich, ein Taxi für die Fahrt nach Yangshuo zu chartern. Zar machen die Rezeptionistinnen etwas große Augen, da sie vor den hohen Preisen warnen, allerdings finde ich 30€ auf jeden Fall vertretbar, wenn ich Raphaela dafür bald wieder ins Bett bekomme.

Wir fahren also gegen 15 Uhr los. Der Verkehr innerhalb der Stadt ist grauenhaft. Gerade ist nämlich die goldene Woche angebrochen, die Hauptreisezeit in China. Zahllose Chinesen nutzen diese Zeit für Familienbesuche oder für Reisen durch das eigene Land. Die Zimmerpreise schießen durch die Decke, Flüge und Zugtickets sind kaum mehr zu bekommen und die Straßen sind verstopft. Deshalb haben wir schon vor längerer Zeit ein ruhiges Hotel außerhalb von Yangshuo gebucht, um in Ruhe durch die goldene Woche zu kommen (es wird nämlich empfohlen, in dieser Zeit besser gar nicht zu reisen, weils ca. so sein soll, wie am Italienerwochenende aufs Oktoberfest zu fahren. :-) ).

Außerhalb der Stadt wird der Verkehr besser und wir kommen schnell voran. Auch wenn unsere Taxifahrerin kurz vor dem Ziel nicht weiß, wohin es gehen soll, lässt sie sich von mir und google nicht leiten. Als sie dann aber nicht mehr weiter weiß, muss sie doch dem Techkonzern aus den USA vertrauen, der uns sicher ans Ziel bringt.

Unser Zimmer ist geräumig und hat einen eigenen Balkon mit super Aussicht auf die schöne Landschaft. Ein Sprichwort sagt: „Guilin ist die schönste Landschaft der Welt, Yangshou ist die schönste Landschaft Guilins“.

Yabgshou Li River Guilin

Yangshou Li River Guilin

Im ganzen Landkreis ragen ca. 20.000 Karsthügel aus dem Boden, welche sich besonders von den Flüssen Li und Yulong gut erkunden lassen. Dafür hat Raphaela gerade aber noch keine Augen und kuschelt sich ins Bett. Dieses ist zwar etwas härter als jenes in Guilin, es lässt sich aber gut aushalten. Nach einem ausgiebigen Schläfchen fühlt sie sich schon etwas besser und schläft bald darauf weiter, nicht ohne vorher aber endlich etwas gegessen zu haben.

Yangshou Li River Guilin

Reis und Gemüse tut ihr sichtlich gut. Morgen werden wir noch einen Tag im Hotel einlegen, dann ist Raphaela sicher wieder fit genug, um loszulegen und die Gegend zu erkunden. Dann gibts auch endlich wieder mehr Bilder.

Comments


Empty

Leave a Comment: